Rückblick 1. Vernetzungstreffen der Anbieter mehrmonatiger Orientierungszeiten

Unter dem Motto „Anfreunden!“ hat vom 24. bis 27. Januar 2019 erstmals ein deutschlandweites Kennenlern- und Vernetzungstreffen für Träger/Anbietende von mehrmonatigen Orientierungszeiten stattgefunden. Ziel war auszuloten, wo sich Synergien ergeben, um Orientierungsangebote sichtbarer zu machen, verlässlicher zu finanzieren und fest in der Bildungslandschaft zu etablieren.

Ausschreibung Anfreunden! (PDF-Datei)

 

Teilnehmende

Foto Lebensgut

28 Vertreter*innen von 14 Programmen bzw. Initiativen haben an dem Treffen im LebensGut Pommritz (Sachsen) teilgenommen:

  • Winterkurs „Moving Times – Zeit für Veränderung“
  • Project Peace – Mein JAhr für die Welt
  • Freies Jugendseminar Stuttgart
  • Peace Lab Steyerberg
  • ReiseUni
  • Wandelreise der Akademie für angewandtes gutes Leben
  • Startbahn ICH – Akademie für biographische Orientierung
  • Philosophisches Orientierungssemester im LebensGut Pommritz
  • Akademie der Möglichkeiten München
  • Orientierungsstudium TU Braunschweig
  • Changemaker-Studiengang Philosophie u. Krevolution der Demokratischen Stimme der Jugend
  • Orientierungsjahre-Initiative Schloss Tempelhof
  • Ausbildung Wandlungs(t)räume-Coach
  • Orientierungsjahr am Salem Kolleg (per Online-Konferenzschaltung)

 

Gemeinsam mehr erreichen

Orientierungszeiten Zuhörende.jpgDas Treffen war sehr inspirierend und motivierend. Es war großartig, die verschiedenen Projekte kennenzulernen und mit Menschen zu sein, die dieselbe Vision teilen. Auch der Blick auf die skandinavische „Folkshojskole-Bewegung“ (nach Grundtvig) und ein Skype-Gespräch mit Gerald Hüther haben Mut gemacht, in Deutschland eine neue Bildungsbewegung für Orientierungszeiten in Gang zu setzen.

 

 

Nächste Schritte

  • Es wird eine Definition ausformuliert, was unser gemeinsames Verständnis von „Orientierungszeiten“ ist.
  • Es werden weitere Treffen für Träger/Anbietende von mehrmonatigen Orientierungszeiten stattfinden. Der Kreis soll um weitere Initiativen erweitert werden, evtl. auch um Personen, die kürzere Orientierungsformate anbieten.
  • Es wird ein gemeinsames Sommercamp organisiert, auf dem sich junge Leute über verschiedene Orientierungszeiten-Angebote informieren können. Inhalt des Camps sind Workshops, die von Vertreter*innen der verschiedenen Orientierungszeiten-Programme angeboten werden.
  • Die Website http://www.orientierungzeiten.info soll zur gemeinsamen Plattform weiterentwickelt werden. Erste Schritte dazu sind, dass sie von allen Programmen verlinkt wird und dass auf ihr Termine der Orientierungszeiten-Anbieter publiziert werden.
  • Eine Verbandsgründung ist vorerst nicht geplant, da ein solcher formeller Akt die Frische der Bewegung bremsen könnte. Für die politische Arbeit und Antragstellungen können bestimmte Zusammenschlüsse aber zu einem späteren Zeitpunkt nützlich sein.

 

Danke an Heinrich Kronbichler, durch dessen Sponsoring Unterkunft und Verpflegung für alle kostenlos waren.